Spenden
 »  »  »  » Das Jahr 2010 - Recherchen, Aktionen, Erfolge & prominente Unterstützung
Themenschwerpunkt
 
Banner
 
Empfohlene Beiträge

Das Jahr 2010

Stand Dezember 2010
2010 neigt sich dem Ende. Zeit für einen Rückblick. Auch in diesem Jahr konnten wieder einige wichtige Erfolge erzielt werden. Dank monatelanger Undercover-Recherchen, spektakulärer Aktionen und nicht zuletzt der Unterstützung vieler Prominente, konnten wir den Tieren eine Stimme geben und auf ihre Rechte hinweisen.

Möglich gemacht wurde dies alles wie immer durch den Einsatz derer, die uns als Aktivisten und/oder Spender unterstützen. Ihnen gilt unser besonderer Dank!

 

Eine Auswahl der PETA-Motive 2010:

 

Bitte abonnieren Sie auch unseren YouTube-Kanal

Recherchen, Protestaktionen & Erfolge

Videos
Die große Undercover-Recherche des Jahres 2010 stand ganz im Zeichen der ehemaligen niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Grotelüschen, die im Dezember 2010 zurücktrat. Mehrfach waren unsere Ermittler in Ställen, die in enger Verbindung zu Niedersachens (offiziell) oberster Tierschützerin standen und konnten grausames Tierled dokumentieren.
Einer der ganz großen Tierschutzerfolge war dann auch der Rücktritt von Astrid Grotelüschen. Nicht ohne Stolz können wir sagen, dass auch unsere Undercover-Recherchen zu dieser Entscheidung beigetragen haben.

Weitere Recherchen führten uns zu einer dubiosen Hundezucht bei Erfurt, die wir symbolisch besetzen, sowie auf einen Bauernhof auf der schwäbischen Alb. Außerdem veröffentlichten Videos mit Kate Winslet über Foie gras, über grausamen Stierkampf, die Geheimnisse von der Arbeit von PETA USA, Chinas Pelzindustrie und die Herkunft der klassischen deutschen Weihnachts-Braten. Und nicht zu vergessen das Aufsehen erregende Anti-Pelz- und Anti-Leder-Video mit Pamela Anderson, Steve-O, Andi Dick und Nina Hagen.


Ein Demo-Highlight: Der FurFreeFriday in Düsseldorf
Themen, Protestaktionen & Erfolge
Da wir davon überzeugt sind, dass Tiere nicht dazu da sind, dass wir sie essen, setzten wir auch im Jahr 2010 alles daran, so viele Menschen wie möglich über die Vorteile tierleidfreier veganer Ernährung zu informieren. Hervorzuheben ist unser Bemühen für einen fleischfreien Tag in den deutschen Klimastädten, die zu einigen Erfolgen führte.
Dass Fleisch auch Wasserverschwendung ist, zeigten wir am Weltwassertag mit einer beeindruckenden Aktion mit 4000 Wasserflaschen. Außerdem waren unsere Campaigner und Aktivisten als "menschliches Fleisch", Lettuce Ladies (Beispielbild) oder Veggie-Duscherinnen (Beispielbild) in ganz Deutschland unterwegs, um möglichst öffentlichkeitswirksam auf die Vorteile fleischloser Ernährung hinzuweisen. Tausende von Zeitungsartikeln, sowie zahllose Gespräche mit Passanten zeigten, dass diese Aktionen erfolgreich sind.
Außerdem protestierten vor Dieter Bohlens Villa gegen seine Werbung für Wiesenhof, in der Feinkost-Abteilung des KaDeWe gegen den Hummerverkauf und mit prominenter Unterstützung am Brandenburger Tor für Veganismus.

Auch in der Bekleidungsindustrie müssen Tiere leiden. Für Pelz, Leder oder Wolle sterben Millionen Tiere. Um über die Grausamkeit hinter insbesondere Pelz und Leder hinzuweisen, veranstalteten wir bundesweit Protestaktionen: So zeigten Aktivisten zeigten, dass Tattoos schöner als Pelz sind (Beispielbild) oder lagen als blutverschmierte Schuhe in einem riesigen Karton (Beispielbild), um darauf hinzuweisen, dass für Lederschuhe Tiere sterben. Hervorzuheben ist die Großaktion zum Fur Free Friday in Düsseldorf.
Große Erfolge sind (nach einigem Hin & Her) das EU-Importverbot für Robbenprodukte und die Tatsache, dass so große Firmen wie NIKE und H&M bestätigt haben, kein Leder von exotischen Tieren mehr zu verwenden.

Im Bereich "Tiere in der Unterhaltungsindustrie" konnten wir mit unseren informativen Seiten über Zoo, Zirkus und Eisbären viele Menschen aufklären. Insbesondere das Video "Eisbären in deutschen Zoos" macht deutlich wie sehr Tiere in dieser Branche leiden müssen. Bundesweite Protestaktionen (Beispielbild) machten auf das Leid von Tieren im Zirkus aufmerksam.
Ein großer Erfolg für Tiere ist das kommende Stierkampf-Verbot in Katalonien.

Auch für Tierversuche mussten wieder Millionen Tiere sterben. Glücklicherweise konnten wir, z.T. zusammen mit unseren Schwesterorganisation, einige Erfolge erreichen. So stellte die NASA ihre sinnlosen Affenversuche ein und der US Army in Deutschland wurden sogenannte Trauma-Trainings verboten. Weltweiter Protest sorgte auch für die Schließung eines Tierversuchslabors in den USA. Ein weiterer großer Erfolg ist, dass Lufthansa auf weltweiten Protest hin seine Transporte für Tierversuche eingeschränkt hat.
Schockiert sind wir darüber, dass der Tee-Hersteller Lipton Tierversuche durchführt. Bitte protesterieren Sie jetzt dagegen!

Und natürlich kümmerten wir uns um die so genannten Haustiere. Hier sei besonders auf unsere Forderung nach einem Heimtierschutzgesetz und nach Katzenkastration hingewiesen. Auch das "Rassenwahn"-Plakat sorgte für Furore und brachte Leute zum Nachdenken. Und natürlich gibt es unser exemplarisches Hundehütten-Projekt in Beykoz / Türkei.

 

 

Pamela Andersons neues Motiv war weltweit ein Hingucker

Prominente Unterstützung

Wie jedes Jahr konnten die Tiere auch 2010 wieder auf die medienwirksame Unterstützung vieler Prominenter zählen und so wurden Millionen Menschen für Tierrechtsthemen sensibilisiert.

Im Bereich fleischfreie Ernährung war mit Sicherheit das provokante Motiv von Pamela Anderson das größte Medienereignis. Weitere Motive gab es von dem vegan-lebenden Schauspieler Hubertus Regout, der uns auch tatkräftig bei einer Fleischschalen-Aktion am Weltvegan-Tag unterstützte, Moderatorin & Yoga-Lehrerin Kerstin Linnartz, Comedian Kaya Yanar, dem Gitarrenduo Rodrigo y Gabriela und MMA-Fighter Jake Shields. Oscar-Gewinnerin Kate Winslet war Sprecherin eines neuen Videos gegen Foie gras.

Durch mehr oder weniger nackte Haut konnten unsere spektakulären Anti-Pelz-Anzeigen auch 2010 wieder viel Wirbel erzeugen. Bedanken möchten wir uns für den Einsatz von Ausnahmeschauspielerin Sibel Kekili, MTV-Moderatorin Anne Lindfjeld, den Stars der US-Serie If I Can Dream, Tattoo-Model Sandy P Peng, den Comedians Dirk Bach und Annette Frier sowie Rocklegende Duff McKagan samt Ehefrau Susan. Eine neues Video zum Thema Exotenleder konnten wir mit Hilfe von Hollywood-Star Joaquin Phoenix veröffentlichen.

Auch Tiere, die in Unterhaltungsbetrieben wie Zoo, Zirkus, Stierkampfarenen und Delfinarien leiden, haben durch Promis eine Stimme bekommen. An erster Stelle sind hier bewußt Bill & Tom Kaulitz von TOKIO HOTEL genannt, deren Motiv weltweit für Furore sorgte. Weitere Motive gibt es mit Comedian Hella von Sinnen, Schauspielerin Tina Ruland, US-Star Olivia Munn und Miss Panama Patricia de Léon. Flamenco-Legende Charo veröffentlichte ein bewegendes Video gegen Stierkampf.

Gegen Tierversuche setzen sich Comedian Matze Knop und Superstar Paul McCartney mit uns ein.

Und auch unsere geliebten tierischen Mitbewohner erhielten Support von Promis, die sich mit uns dafür einsetzen, dass Tiere aus dem Tierheim adoptiert werden statt unverantwortlungs immer weiter "nachzuproduzieren", so wie es viele Züchter und Händler tun. Besonderes Augenmerk liegt auch auf unserer Kampagne für heimatlose Tiere in der Türkei.
Bildmotive gab es mit PUR-Frontmann Hartmut Engler, den GZSZ-Stars Sila Sayhin und Tayfun Baydar, Comedian Hugo Egon Balder, den Fußball Profis Michael Fink & Fabian Ernst, Twilight-Liebling Kellan Lutz und Popstar Tarkan. Nicht zu vergessen, dass provozierende Motiv mit Pornostar Sasha Grey für Kastration von so genannten Haustieren.

 

PETA TV

Dank großzügiger Unterstützung von Dr. Baumann Cosmetic ist auch unser Video-Content dieses Jahr deutlich stärker ausgefallen als zuvor. Alle unsere Videos finden Sie auf unserem YouTube-Channel.

Besonders hinweisen möchten wir auf unsere 13teilige Kochshow "Alles Vegan", in der Kerstin Linnartz mit den veganen Köchen Attila Hildmann und Björn Moschinski tolle und leicht nachzukochende Gerichte zaubert, sowie auf das Video "Vegan - eine einfache Entscheidung" mit dem Arzt und Ernährungsexperten Dr. Henrich.