Spenden
 »  »  »  » Veganer beim Arzt. Was Ihr Blutbild verrät!

Labor-Analyse der wichtigen Nährstoffe bei Veganern

Was man beim Kontrollbesuch beim Arzt testen lassen kann

Stand Mai 2013
Oftmals achten Menschen nicht richtig auf eine ausgewogene Ernährung, sowohl bei einer Ernährung mit Fleisch als auch bei einer veganen Ernährung. Daher bietet es sich an, mit der Umstellung auf eine rein pflanzliche Ernährung, sich auch direkt mit einer vollwertigen und gut zusammengestellten Ernährungsweise auseinanderzusetzen.
Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, vegan zu leben, sollten Sie nach einiger Zeit durch einen Besuch beim Arzt sicherstellen lassen, dass sich Ihre Vitamin- und Mineralstoffversorgung im grünen Bereich befindet. Nicht immer wissen die Ärzte, worauf es bei einer veganen Ernährung wirklich ankommt, und nehmen unnötige Messungen vor. Es gibt jedoch besonders wichtige Vitamine und Mineralstoffe, deren Status sich durch ganz bestimmte Messungen im Blut, Serum oder Urin nachweisen lässt.
Gerne können Sie Ihren Arzt nach folgenden Werten fragen:

Vitamin B12:
Lassen Sie Ihre renale Methylmalonsäure überprüfen. Werte über 5 µg pro mg Kreatinin machen einen Mangel sichtbar.
Auch die Werte von Homocystein im Serum können einen Vitamin-B12-Mangel anzeigen.
Mehr Informationen zu Vitamin B12

Vitamin D:
Die Plasma-25-(OH)-Vitamin-D-Werte betragen im Normalfall 10–60 µg/ml.
Mehr Informationen zu Vitamin D

Eisen:
Der Serum-Ferritin-Spiegel kann als Indikator für den Körperspeicher von Eisen herangezogen werden. Die Normalwerte bei Frauen betragen 12-150 µg/dl, bei Männern 15–200 µg/dl.
Mehr Informationen zu Eisen

Kalzium:
Ionisiertes ungebundenes Kalzium gibt Aufschluss über die Kalzium-Bilanz. Normalwerte sind zwischen 1,17–1,29 mmol/l. Niedrigere Werte lassen auf eine negative Bilanz schließen.
Auch über die renale Kalziumausscheidung kann die Ernährungssituation bestimmt werden. Werte unter 150 mg pro Tag können einen Mangel an Kalzium in der Ernährung aufzeigen.
Mehr Informationen zu Kalzium

Zink:
Der normale Plasma-Zink-Spiegel liegt bei 0,6–2,4 mg/l.
Mehr Informationen zu Zink

Vitamin B2:
Riboflavin im Vollblut unter 200 nmol/l zeigt einen Mangel an.

Folsäure:
Folsäure in den Erythrozyten mit einem Wert von unter 160 ng pro ml deutet auf einen Mangel an Folsäure im Gesamtkörperspeicher hin.
Frauen, die beabsichtigen, schwanger zu werden, sollten bereits 20 Wochen vor Beginn einer Schwangerschaft genügend Folsäure zu sich nehmen, um Neuralohrdefekten bei ihrem Baby vorzubeugen.

Jod:
Die 24-Stunden renale Jod-Ausscheidung ist ein verlässlicher Indikator. Werte unter 100 µg pro Tag zeigen einen leichten Mangel, Werte unter 25 µg pro Tag zeigen einen schweren Mangel an.
Quelle:
Dr. med. Zimmermann; Schurgast; Burgerstein (2002): Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung: Alles über Spurenelemente, Vitamine und Mineralstoffe. 10. Auflage. S.482 ff