TIERVERSUCHE IN EUROPA BEENDEN. JETZT UNTERSCHREIBEN!

Dank Spenden: 160 Tonnen Tiernahrung kommen in der Ukraine an

Tag für Tag wird die Lage der Menschen und Tiere in der Ukraine verheerender. Viele Städte sind eingekesselt und werden zunehmend stärker bombardiert. Das Nötigste wie Essen, Wasser und medizinische Versorgung ist aufgebraucht oder kurz davor, zur Neige zu gehen. Neben den Menschen haben auch viele Tiere seit vielen Tagen nichts mehr zu essen.

Wir von PETA Deutschland sind vor Ort im Einsatz und dank Ihrer Unterstützung konnten wir bereits 160.000 Kilogramm Tiernahrung in die Ukraine bringen. Damit haben viele Tausende Tiere endlich wieder etwas zu essen. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über den Einsatz.

Die Tiernahrung kommt in der Ukraine an: Wie sieht die Verteilung vor Ort aus?

Viele der Tiere in der Ukraine sind in Sheltern und Tierkliniken untergebracht. Das ist einerseits gut, andererseits werden die vielen gestressten und völlig verängstigten Tiere von nur wenigen Menschen versorgt, die sich dazu entschlossen haben, zu bleiben. Dazu kommen die zunehmend schlechter werdenden, in manchen Gebieten gar nicht mehr vorhandenen logistischen Bedingungen. Die Nahrung reicht nur bedingt für alle, einige Tiere könnten ohne weitere Versorgung verhungern.

Hunde werden mit Futterspenden gefuettert
Katzen werden mit Futterspenden gefuettert

Wir halten einen Teil der Versorgungskette weiterhin aufrecht und bringen unermüdlich Nachschub ins Land, denn die Vorräte gehen immer schneller aus. Insgesamt 160.000 Kilogramm Tiernahrung haben wir seit Beginn des Angriffskrieges an unsere Sammelstelle in der Ukraine bringen können. Von dort aus wird die Nahrung weiter von ukrainischen Tierschützer:innen an Menschen mit Tieren in Not und an Tierheime weiterverteilt. Teils fahren sie viele Stunden und Kilometer, um die Tiernahrung abholen zu können. Die Menschen in der Ukraine sind unfassbar dankbar, dass sie Nahrung für die Tiere bekommen.

Weitere 60.000 Kilogramm Nahrung sind bereits auf dem Weg in die Ukraine und unzählige zusätzliche Transporte sind in Planung.

Weitere Hilfen geplant – Danke an alle, die spenden!

Wir von PETA Deutschland sind weiterhin unermüdlich im Einsatz, um den Tieren und Menschen in der Ukraine überlebensnotwendige Hilfe zu leisten. Dank der Spenden unserer Unterstützer:innen konnten wir bislang insgesamt 160.000 Kilogramm Tiernahrung, das sind 160 Tonnen, über die Grenze zu unseren verschiedenen Ausgabe- und Verteilerstellen in die Ukraine bringen. Vielen Dank an alle, die uns mit ihren Spenden unterstützen!

Sowohl die Koordination als auch der Einsatz sind anstrengend und fordernd für alle Beteiligten, wir arbeiten weiter auf Hochtouren. Bitte helfen Sie weiter – Ihre Spenden kommen an.

Bisher fast 800 Tiere aus der Ukraine gerettet

Dazu konnten wir gemeinsam mit befreundeten Teams anderer Tierschutzorganisationen fast 800 Tiere aus der Ukraine retten. Diese sind aktuell in polnischen Tierheimen, bei Organisationen und in Tierkliniken untergebracht. Die ersten Tiere befinden sich bereits auf dem Weg nach Deutschland, wo sie endlich die Chance bekommen, sich Schritt für Schritt von ihren Traumata in einem liebevollen Zuhause zu erholen.

Wer Tieren und Menschen helfen möchte, kann sich bei seinem lokalen Tierschutz informieren, ob Pflegestellen gebraucht werden und kann sich dort ggf. registrieren – dort kann man auch erfragen, ob Sachspenden gebraucht und angenommen werden. PETA Deutschland kann leider keine Daten von Pflegestellen sammeln und zur Verfügung stellen, außerdem vermitteln wir keine Tiere. Wir bitten um Verständnis.

Katze liegt im Arm
Transportboxen mit Hunden
Gerettete Katzen
Mann haelt geretteten Hund
Gerettete Katze schlaeft auf einem Kissen

Helfen Sie den Tieren in der Ukraine: Unterstützen Sie PETAs „Global Compassion Fund“

Wir danken allen Spender:innen, die unsere Arbeit bisher mit ihrer Spende möglich gemacht haben! Wenn Sie unseren Einsatz an der polnisch-ukrainischen Grenze ebenfalls unterstützen möchten, ist das über unseren „Global Compassion Fund“ möglich: