Brutales Schlachthausvideo: Diese Arbeiter zertrümmern die Köpfe lebender Schweine mit Metallrohren

Verstörendes Videomaterial zeigt die extreme Grausamkeit in einem Schweine-Schlachthaus in Kambodscha


Schweine mussten der Tötung ihrer Artgenossen zuschauen – manche von ihnen über sechs Stunden lang. Am Ende wurden auch sie auf grausame Weise getötet.

Wie das Videomaterial zeigt, schlugen Arbeiter mit harten Metallrohren auf die Köpfe der Schweine ein, bevor sie ihnen die Kehle aufschlitzten. Tiere, die noch bei Bewusstsein waren, bewegten sich weiter hin und her, während ihnen die Kehlen aufgeschlitzt wurden.

 
PETA hat das kambodschanische Ministerium für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei schriftlich darum gebeten, aktiv zu werden: Der grauenvolle Umgang mit Schweinen in kambodschanischen Schlachthäusern muss umgehend gestoppt werden. Außerdem forderte PETA, Tierschutzgesetze für das ganze Land umzusetzen.

 
Schweine sind intelligente und feinfühlige Lebewesen mit einzigartigen Persönlichkeiten. Sie empfinden wie Katzen, Hunde oder Menschen Leid und Schmerz. In der Intensivtierhaltung beschränkt sich ihr Leben auf enge, schmutzige Lagerhallen. Dort wird den Tieren alles verweigert, was natürlich und wichtig für sie ist.
Mutterschweine werden gefoltert und vergewaltigt. Nachdem sie ihre Babys auf die Welt gebracht haben, nimmt man ihnen diese bereits nach weniger als einem Monat weg. In einem Standardeingriff schneidet man den Kleinen die Ringelschwänze ab, schleift ihnen die Eckzähne und kastriert sie – alles ohne Betäubung. Zu klein geratene Ferkel werden teilweise getötet, indem man ihre Köpfe auf den Boden schlägt. Können Sie sich vorstellen, wie furchtbar ein solches Leben sein muss? Die Schweine werden von uns Menschen zu diesem Leben gezwungen.

Im Schlachthaus sind viele Schweine nicht richtig betäubt, wenn sie in brühend heißes Wasser geworfen werden. Das Wasser soll ihre Borsten entfernen. All diese fürchterlichen Dinge passiert jedoch nicht nur in Kambodscha. Es ist das Schicksal von Abermillionen Schweinen auf der ganzen Welt.

© by istock / balwan
 
In einer natürlichen Umgebung können Schweine bis zu 12 Jahre alt werden. In der Intensivtierhaltung werden sie aber bereits im zarten Alter von 4 bis 6 Monaten getötet.

Wenn Sie Fleisch essen, sind Sie nicht nur für den Tod unschuldiger Tiere verantwortlich, sondern schaden unter Umständen sogar Ihrer eigenen Gesundheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte vor Kurzem einen Bericht, der besagt, dass verarbeitetes Fleisch (wie Speck) Krebs verursacht. Der amerikanischen Gesellschaft für Diätetik und Ernährung zufolge leiden Veganer hingegen weniger häufig an Adipositas, Diabetes, Krebs und Herzkrankheiten


Jetzt helfen!

Wann auch immer Sie Speck oder Schweinefleisch auf einer Speisekarte sehen, halten Sie sich vor Augen, dass dies ein Tier war, das ein furchtbares Leben und einen schmerzerfüllten Tod erleiden musste. Kein Tier will sterben. Probieren Sie einen Monat lang die vegane Ernährung aus. Mit unserer Veganstart-App oder unserem Veganstart-Programm gelingt Ihnen der Umstieg mit Sicherheit kinderleicht.

Für die Tiere, die Umwelt und Ihre eigene Gesundheit.