Spenden
 »  »  »  »  » 13 Fakten, die uns die globale Lederindustrie verheimlicht

13 Fakten, die uns die globale Lederindustrie nicht zeigen will

PETA enthüllt das wahre Leiden für Leder

Stand Oktober 2014

1. Jedes Jahr schlachtet die weltweite Lederindustrie mehr als eine Milliarde Tiere.

2. Leder ist kein Abfallprodukt der Fleischindustrie. Die Lederindustrie erzielt mit Tierhäuten und Lederprodukten einen Umsatz von 80 Milliarden US-Dollar pro Jahr.


3. Wenn Sie Leder tragen, stammt es meist aus China oder Indien.


4. Neben Rindern, Schafen und Ziegen werden in China auch Hunde und Katzen ihrer Häute wegen getötet.


5. Kühen, die in Indien auf ihrem Todesmarsch zum Schlachthaus zusammenbrechen, wird Chili in die Augen gerieben, um sie zum Weitergehen zu zwingen.


6. Selbst in Deutschland wird fast jede zehnte Kuh nicht ordnungsgemäß betäubt, bevor ihr die Kehle aufgeschnitten wird.


7. Verbraucher können sich nie hundertprozentig sicher sein, von welchem Tier die Haut ihrer Lederwaren tatsächlich stammt.


8. Um Tierhäute in Leder zu verwandeln, werden tonnenweise giftige und krebserregende Chemikalien eingesetzt, die selbst später noch in Schuhen und Jacken zu finden sind.


9. In armen Ländern wie Bangladesch müssen Kinder in Gerbereien arbeiten.


10. Die ungefilterten Abwässer von Ledergerbereien in Asien verseuchen Flüsse und das Grundwasser.


11. Alle Tiere, die zur Produktion von Leder ausgebeutet werden, müssen den Horror im Schlachthaus erleben.


12. Kühe sind hochintelligente Tiere, die komplexe soziale Beziehungen aufbauen, schwierige Aufgaben lösen können und sogar um ihre Verwandten trauern …


13. Doch der Lederindustrie ist das egal – sie interessiert sich nur für die Haut der Tiere.


Hier gibt es weitere Hintergrundfakten.
 

Was Sie tun können

Niemand muss Tierhäute tragen. Heutzutage gibt es stylishe vegane Schuhe, Taschen und Jacken aus Kunstleder oder Mikrofaser zu kaufen.