Wasserbüffel für Büffelmozzarella gefesselt und geschlagen!

Büffelmozzarella hat einen hohen Preis – und der liegt weit über dem, was Kunden an der Kasse zahlen.

Nach diesen Aufnahmen werden Sie sich endgültig von Käse verabschieden – sofern Sie es noch nicht getan haben.

Büffel mit Fäusten und Stangen geschlagen

Wie jedes andere Säugetier geben Büffel erst dann Milch, wenn sie ein Kalb geboren haben. Auf einer Farm in Australien konnte ein Ermittler verängstigte Büffelkälber beobachten, die ihren Müttern entrissen worden und in verdreckten Verschlägen eingesperrt waren.
 
Wasserbueffel Kalb
Im und um den Melkstand wurden die Büffelmütter herumgestoßen und mit Fäusten und Stangen geschlagen. Die Tiere hatten keine Möglichkeit, den Misshandlungen zu entkommen, denn ihre Beine waren an Stangen festgebunden.
 
Wasserbueffel Schlaege Bueffelmozzarella
Aufgrund ihres höheren Fettgehalts wird Büffelmilch häufig zur Herstellung von fettreichem Käse verwendet – hauptsächlich Mozzarella, aber auch Sorten wie Bocconcini, Ricotta, Feta und Halloumi. Die Tiere, denen die Milch gestohlen wurde, zahlen dafür einen hohen Preis.

Opfer der Lebendexport-Industrie

Die meisten australischen Bundesstaaten produzieren heute Büffelmilch; insgesamt werden australienweit mehr als 700.000 Büffel in der Milchwirtschaft ausgebeutet. Neben diesen Tieren werden weitere Büffel ihres Fleisches, ihrer Häute und ihrer Hörner wegen gehalten und getötet.

Australische Büffel sind außerdem Opfer der mörderischen Lebendexport-Industrie und werden von Australien nach Indonesien, Malaysia und Vietnam verfrachtet. Daneben werden viele Büffel auch in Australien getötet, ihr Fleisch anschließend exportiert.

Ganz gleich, von welchem Tier Milch stammt: Die Milchindustrie ist prinzipiell erbarmungslos

Es macht keinen Unterschied, ob die Milch für „Milchprodukte“ von Kühen, Ziegen, Kamelen, Büffeln oder anderen Tieren stammt. Es ist immer Milch von Müttern, denen die Babys gestohlen wurden. Zum Glück ist es absolut nicht notwendig, diese Barbarei zu unterstützen, denn das Angebot an Milch, Käse und Eiscreme auf rein pflanzlicher Basis wächst kontinuierlich. Und auch für Landwirte lohnt sich der Umstieg auf pflanzliche Lebensmittel, denn der Anbau von Sojabohnen, Mandeln, Hafer, Kokosnüssen, Erbsen, Macadamia-Nüssen, Cashews, Reis und vielen weiteren Pflanzen ist lukrativ.

Was Sie tun können

Bitte helfen Sie, dieses Tierleid zu vermeiden: Kaufen Sie keine tierischen Produkte wie Mozzarella. Genießen Sie lieber die zahlreichen köstlichen Käse-Alternativen, die der Lebensmittelhandel heute bietet – oder stellen Sie veganen Mozzarella doch einfach selbst her. Hier finden Sie ein tolles Rezept:

Unsere Autoren

PETA Team

Die Blogartikel zu den Themen Tierrechte und veganem Lifestyle sind von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Co-Autoren.