Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen

Jährlich werden in Deutschland 58 Millionen Schweine, 630 Millionen Hühner und 3,2 Millionen Rinder geschlachtet. 95 Prozent der Rinder, 97 Prozent der Hühner und 99 Prozent der Schweine leben in der sogenannten Intensivtierhaltung. 100 Prozent der Tiere – auch die aus Bio-Betrieben – werden im Schlachthof getötet. Zählt man Puten, Enten, Gänse und Kaninchen dazu, sind das Jahr für Jahr allein in Deutschland über 1 Milliarde Tiere, die für die „Produktion“ von Fleisch völlig unnötig leiden und sterben müssen.

Eier, Milch, Fisch, ….

Jeden Tag leiden weltweit Milliarden Hühner für die Eierindustrie: Zu mehreren Tieren in „ausgestaltete“ Käfige gesperrt oder dicht an dicht in Bodenhaltung gedrängt, stehen sie in ihren eigenen Exkrementen.

Kühe werden von der Milchindustrie zu reinen Milchlieferanten degradiert. Nicht das Wohl der Tiere, sondern die maximale Produktionsmenge steht im Mittelpunkt.

1500 Milliarden Fische werden pro Jahr gefangen, das sind mehr als alle anderen Tiere zusammen. Viele werden bereits in den Netzen zerquetscht.